Fragen & Antworten

Was ist so besonders an der WIESENHERZ Milch?

Die WIESENHERZ Milch ist eine frische Vollmilch, die eine besonders hohe Qualität hat. Durch die zusätzliche Fütterung der Kühe mit Leinsamen ist der Anteil der gesunden, ungesättigten Fettsäuren höher und der Anteil der ungesunden, gesättigten Fettsäuren deutlich niedriger. Diese guten Werte können das ganze Jahr hindurch garantiert werden – sogar im Winter, wenn es kein frisches Weidegras gibt.

Was genau ist so gut an „mehr ungesättigten Fettsäuren“?

Ungesättigte Fettsäuren sind für den Menschen essentiell, er muss sie aber zusätzlich aufnehmen, weil der Körper sie nicht selbst produzieren kann. Sie sind gut für das Herz, die Durchblutung und den Stoffwechsel. Je höher der Wert der ungesättigten Fettsäuren, desto besser!

Warum ist die WIESENHERZ Butter eigentlich so streichzart?

Bei der WIESENHERZ Butter ist der Anteil der ungesunden Palmitinsäure C16 besonders gering und der Anteil der gesunden Fettsäure C18 besonders hoch, damit ist das Verhältnis zwischen den beiden Fettsäuren fast sogar 1:1. Das erklärt die einzigartige Streichfähigkeit der WIESENHERZ Butter, die so „natürlich“ erzielt wird und nicht auf Basis von Ölen!

Haben die WIESENHERZ Landwirte ein faires Auskommen?

Da hinter WIESENHERZ weder eine große Molkerei noch ein großer Händler steckt, kommt die Milch nicht nur direkt vom Erzeuger, sondern ist auch direkt für den Erzeuger. Dem Verbraucher kann ein höheres Auskommen für die Landwirte garantiert werden – und das wiederum ermöglicht es den Landwirten weiterhin in das Kuh-Wohl nachhaltig zu investieren. Eine Win-Win-Situation, von der alle profitieren.

Was bedeutet Kuh-Wohl für die WIESENHERZ Landwirte?

Nicht nur die Leinsamen-Fütterung ist gut für die Kühe. Das Kuh-Wohl liegt den Landwirten auch sonst am Herzen: Ihre Höfe haben jeweils nur so viele Kühe, dass sie sich um jede einzelne kümmern können, so ist zum Beispiel rund um die Uhr jemand vor Ort bei den Kühen. Den Landwirten ist es wichtig, dass die Kühe gesund aufwachsen und sich jederzeit und überall wohlfühlen – so wird auch im Stall für genug Platz, Licht und Luft gesorgt.

Kostet Kuh-Wohl eigentlich mehr Geld?

Ganz klar: Ja! Die Betreuung der Kühe ist zeitintensiv und da wir uns intensiv um unsere Kühe kümmern wollen, sind auch die Personalkosten höher. Auch unsere zusätzliche Fütterung mit besonderem Leinsamen, die den Kühen gesundheitlich zugute kommt, kostet natürlich mehr. Der Preis für unsere hochwertige WIESENHERZ Milch ermöglicht es uns aber weiterhin in das Kuh-Wohl nachhaltig zu investieren.

Was genau fressen die WIESENHERZ Kühe?

Die Kuh hat als Wiederkäuer vier Mägen und dadurch ein besonders raffiniertes, aber auch komplexes Verdauungssystem, da muss man als Landwirt immer genau im Blick haben, was die Kuh gerade braucht. Ist sie schwanger oder hat sie gerade gekalbt? Dann ändert sich auch ihr Futter-Bedarf. Durch Futteranalysen, die wir beauftragen, wird der genaue Nährstoffbedarf berechnet und durch tägliches Wiegen des Futters können wir die Kühe bedarfsgerecht füttern. Das alles natürlich genfrei nach dem GVO Siegel!
Unsere Kühe bekommen überwiegend selbst erzeugtes, qualitativ hochwertiges Futter. Dazu gehört die sogenannte Silage, das ist wie das „Sauerkraut für den Menschen“ und besteht aus eingelegtem Gras und Mais und schmeckt den Kühen besonders gut. Dazu kommen Heu und Stroh, Gerste, Raps, Sojaschrot, Mineralien und Vitamine.

Und dann natürlich unser besonderer Leinsamen!

Als Wiederkäuer ist das Trinken für die Kuh besonders wichtig – so sorgen wir jederzeit für frisches Wasser. Eine WIESENHERZ Kuh trinkt übrigens ca. 70 Liter am Tag – das ist eine ganze Badewanne voll!

Wie sieht der Tagesablauf einer WIESENHERZ Kuh aus?

Der größte Unterschied zu uns Menschen ist wohl, dass eine Kuh im Durchschnitt weniger als eine halbe Stunde am Stück schläft und maximal nur vier Stunden am Tag! Dazwischen hat sie Regenerationsphasen zum Wiederkauen. Jede Kuh ist zwar anders und hat andere Vorlieben, aber natürlich gibt es auch einen gemeinsamen Tages-Ablauf: Um 6 Uhr in der Früh kommen alle zum Melken und danach gibt es frisches, leckeres „Frühstück“. Der Tag steht allen zur freien Verfügung: Die Kühe können spazieren gehen in und außerhalb des Stalls, sie fressen, schauen bei der Kratzbürste vorbei und halten ein kleines Schläfchen zwischendurch. Um 17 Uhr treffen sich dann alle wieder bei der Melk-Station.

Wie sehen die Ställe der WIESENHERZ Kühe aus?

Unsere Kühe sollen sich jederzeit und überall wohlfühlen! Deshalb sind unsere Ställe so groß und luftig, dass die Kühe sich immer frei bewegen können, egal, was sie gerade tun wollen. Es gibt Kratzbürsten – die sie sehr gerne benutzen – und Tränken mit frischem Wasser und wenn sie ruhen möchten, dann gibt es bei uns weiche Liegeplätze mit Einstreu. Selbstverständlich haben alle unsere Ställe den Stall-TÜV! Und es ist rund um die Uhr jemand vor Ort, der nach den Kühen schaut.

Warum schmeckt unsere 1,5% Frisch-Milch fast so gut wie die 3,5% Milch?

Das ist wirklich kaum zu glauben! Normalerweise ist Fett ja ein Geschmacksträger, also weniger Fett müsste auch weniger Geschmack bedeuten. Und wir haben keine richtige Antwort auf diese Frage! Aber wir vermuten, dass es mit der guten Zusammensetzung der Fettsäuren in unserer Milch zu tun haben muss. Weil diese Zusammensetzung bleibt ja erhalten, auch wenn die Milch nur 1,5% Fettanteil hat.

Ich gehe gerne neue Wege. Und wenn, dann konsequent mit einem konkreten Ziel vor Augen.

Bruno Germann -

Diese Milch ist für alle ein Gewinn: Für die Kuh, den Verbraucher und für uns Landwirte!

Roland Ummenhofer -

Ein respektvoller Umgang mit Land und Tier – das ist meiner Familie und mir wichtig!

Christine Landgraf -